17.11.2018

Wer wir sind

Wer wir sind

Entstehung

Erfahren Sie mehr über unsere Entstehungsgeschichte.
wer-wir-sind entstehung 01
wer-wir-sind entstehung 02
wer-wir-sind entstehung 03
wer-wir-sind entstehung 04
wer-wir-sind entstehung 05
wer-wir-sind entstehung 06
wer-wir-sind entstehung 01
wer-wir-sind entstehung 02
wer-wir-sind entstehung 03
wer-wir-sind entstehung 04
    • Austritt aus der exklusiven Brüdergemeinde Praunheimer Landstraße
    • Hausgemeinde in der Cordierstrasse/Gallusviertel
    • Gustav und Erna Hubener
    • Prägend durch Werner Bergmann
  • Werner Bergmann ist einer der Gründer der Missionsgemeinde. Er liebte die Bibel und Jesus Christus.

    Werner wurde am 5. Juli 1921 in Auerbach im Erzgebirge geboren und lebte in einem gläubigen Elternhaus auf. Mit 12 Jahren entschied er sich für Jesus und gab sein Hobby, das Ringen, auf. Bergmann musste im 2. Weltkrieg als Soldat antreten. Später lebte er als Kriegsgefangener in England. Im Zeit des Kalten Krieges lebte er im Osten Deutschlands, dem er 1948 nach Westdeutschland entfloh.

    Er zog nach Frankfurt und arbeitete dort als Maurer und lernte seine Frau Helga, die er 1950 heiratete, kennen. Er stieg auf als Polier und Bauleiter und bekommt als seine Frau 19 Jahre alt war seine Tochter. Durch einen tragischen Verkehrsunfall kommt sein einziges Kind jedoch ums Leben.

    1967 gründet er die Missionsgemeinde Frankfurt. Er leitet Freizeiten nach Blenkendorf und ist Gastlehrer in Beatenberk, Brake und der Deutschen Missionsgesellschaft. Neben seinen Predigten half er als Seelsorger.

    Am 14.10.1994 verstarb Werner Bergmann an einem Krebs.
    • Brüdergemeinde
      • Keine Pastoren – Ältestenschaft
      • 1. Stunde
      • Lehre
    • Kein Gemeindebund
    • Starke evangelistische Ausrichtung
    • Erweckendes Glaubensleben
    • Viele wurden in der Missionsgemeinde geprägt
    • Missionsgemeinde in ganz Deutschland und der Schweiz - Konferenzen
    • Sehr familiär
    • Starke Zusammengehörigkeit
    • Gutes Miteinander zwischen Alt und Jung
    • Chor, Mittagessen Sonntags, Fragestunden, Gemeindeausflug, Liebesmahl, FBS, Jugendstunde, Jugendfreizeiten etc.
    • 14.10.1994 Tod Werner Bergmann
    • Viele Jahre Richtungsstreit - 2011
    • Gemeindeneugründung – Herbst 2008
    • Über den Tellerrand geschaut:
      • Viele auswärtige Sprecher
      • Neues Liederbuch – 2007
      • Weihnachtsgottesdienste – 2009
      • Hauskreiskonzept
      • Viele neue Gemeindeglieder

Entstehung

  • Austritt aus der exklusiven Brüdergemeinde Praunheimer Landstraße
  • Hausgemeinde in der Cordierstrasse/Gallusviertel
  • Gustav und Erna Hubener
  • Prägend durch Werner Bergmann

Werner Bergmann

Werner Bergmann ist einer der Gründer der Missionsgemeinde. Er liebte die Bibel und Jesus Christus.

Werner wurde am 5. Juli 1921 in Auerbach im Erzgebirge geboren und lebte in einem gläubigen Elternhaus auf. Mit 12 Jahren entschied er sich für Jesus und gab sein Hobby, das Ringen, auf. Bergmann musste im 2. Weltkrieg als Soldat antreten. Später lebte er als Kriegsgefangener in England. Im Zeit des Kalten Krieges lebte er im Osten Deutschlands, dem er 1948 nach Westdeutschland entfloh.

Er zog nach Frankfurt und arbeitete dort als Maurer und lernte seine Frau Helga, die er 1950 heiratete, kennen. Er stieg auf als Polier und Bauleiter und bekommt als seine Frau 19 Jahre alt war seine Tochter. Durch einen tragischen Verkehrsunfall kommt sein einziges Kind jedoch ums Leben.

1967 gründet er die Missionsgemeinde Frankfurt. Er leitet Freizeiten nach Blenkendorf und ist Gastlehrer in Beatenberk, Brake und der Deutschen Missionsgesellschaft. Neben seinen Predigten half er als Seelsorger.

Am 14.10.1994 verstarb Werner Bergmann an einem Krebs.

Prägung

  • Brüdergemeinde
    • Keine Pastoren – Ältestenschaft
    • 1. Stunde
    • Lehre
  • Kein Gemeindebund
  • Starke evangelistische Ausrichtung
  • Erweckendes Glaubensleben
  • Viele wurden in der Missionsgemeinde geprägt
  • Missionsgemeinde in ganz Deutschland und der Schweiz - Konferenzen

Gemeindeleben

  • Sehr familiär
  • Starke Zusammengehörigkeit
  • Gutes Miteinander zwischen Alt und Jung
  • Chor, Mittagessen Sonntags, Fragestunden, Gemeindeausflug, Liebesmahl, FBS, Jugendstunde, Jugendfreizeiten etc.

Der Herr ist treu

  • 14.10.1994 Tod Werner Bergmann
  • Viele Jahre Richtungsstreit - 2011
  • Gemeindeneugründung – Herbst 2008
  • Über den Tellerrand geschaut:
    • Viele auswärtige Sprecher
    • Neues Liederbuch – 2007
    • Weihnachtsgottesdienste – 2009
    • Hauskreiskonzept
    • Viele neue Gemeindeglieder

Organisation

Wir sind eine überkonfessionelle Gemeinschaft von Christen unterschiedlicher Herkunft, die der Glaube an Jesus Christus und die Bibel, als Gottes Wort an uns, vereint. Als freikirchliche Gemeinde sind wir örtlich Organisiert und gehören zu keinem Christlichen Gemeindeverbund, obwohl wir durchaus rege Kontakte zu Gläubigen aus solchen pflegen.

Einen angestellten Pastor haben wir nicht, die Gemeinde wir durch ehrenamtliche, gewählte sogenannte Älteste geführt. Die Predigten werden von Laienpredigern aus unseren Reihen oder von Gastrednern gehalten. Eine Mitgliedschaft ist wünschenswert aber nicht Voraussetzung für den Besuch der Gemeinde, ein Mitgliedsbetrag wir nicht erhoben, die Finanzierung erfolgt ausschließlich auf Spendenbasis.

Leitung

Kai Piesche
Kai Piesche

Kai kommt aus der Dokumentastadt Kassel und lebt seit über 30 Jahren in Frankfurt. In seiner Zeit in der Missionsgemeinde war er in verschiedenen Arbeitsbereichen wie der Jugend- und Teenagerarbeit tätig.

2010 wurde er zum Ältesten gewählt. Kai ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Er ist Gesundheit- und Sozialökonom und leidenschaftlicher Jogger.

Stefan Hoch
Stefan Hoch

Stefan ist im Hauptberuf kaufmännischer Angestellter - aus gesundheitlichen Gründen in Teilzeit. Seine Liebe gilt neben seiner Frau Mirjam und seinen drei erwachsenen Kindern seinem Herrn Jesus und der Gemeinde. Als Ältester dient er daher seit 2008 in der Missionsgemeinde Frankfurt.

Stefan ist während seines Studiums in Mannheim Jesus persönlich begegnet, er liebt Menschen/Zweierschaften und investiert sich gerne in Einzelne. Eine besondere Zeit hatte er an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen, in welcher er Theologie studierte – wegen Aversion gegenüber alten Sprachen allerdings unvollendet. Stefan liebt Bücher und gutes Essen.

Torsten Schappert
Torsten Schappert

Torsten ist ein waschechter Südhesse, der seit seiner Hochzeit 1998 mit seiner Hanni im Süden der Mainmetropole lebt.

In über 20 Jahren Missions gemeinde hat er 11 Jahren in der Jugendarbeit verbracht und ist seit ca. 2 Jahren als Diakon (vorwiegend für Mission) tätig. Torsten ist Elektro-Ingenieur, hat zwei Kinder und ist begeisterter Rennradfahrer.

Spenden

Unser Spendenkonto
Biblische Nächstenliebe e.V.
IBAN: DE09500502010000845043
BIC: HELADEF1822

Newsletter

Format

Losungen

Die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.

Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.